Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Rund 350 Gäste feierten 100 Jahre Don Bosco Jugendwerk Bamberg

Veröffentlicht am: 27. September 2019

Bamberg - Am 12.12.1919 begann mit Pater Georg Wagner die salesianische Jugendarbeit in Bamberg. 100 Jahre später feierte das Don Bosco Jugendwerk Bamberg, das sich inzwischen durch ein breites Portfolio an Hilfen zur Erziehung, Tagesstätten, Projekten der Jugendsozialarbeit, schulischen Angeboten, erlebnis- und zirkuspädagogischen Projekten in Bamberg etabliert hat, am Freitag, 27. September 2019 unter dem Motto „Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen“ im Zelt des Zirkus Giovanni sein Jubiläum.

Im Rahmen eines Festaktes, der von Gesamtleiter Emil Hartmann eingeleitet wurde, sprachen u.a. Staatsministerin Melanie Huml MdL und der zweite Bürgermeister der Stadt Bamberg, Dr. Christian Lange, Grußworte. Pater Reinhard Gesing, Provinzial der Salesianer Don Boscos, rief in seiner Ansprache die Schlüsselbegriffe der Pädagogik Don Boscos in Erinnerung.

 

 

Fotos: Oliver Schill

 

Mit dem Jubiläum zusammen konnte auch ein zweites Fest gefeiert werden: die Einweihung der sanierten Räumlichkeiten des St. Josefsheimes. In den neuen Wohngruppen, die den aktuellen Anforderungen der Kinder- und Jugendhilfe entsprechen, finden nun wieder 20 Kinder und Jugendliche Betreuung und Begleitung in ihrer Entwicklung. Architekt Mathias Dietz erläuterte die Sanierung des St. Josefsheimes und übergab die Schlüssel anschließend an den Provinzial der Salesianer Don Boscos.

100 Jahre Don Bosco Bamberg

Im Anschluss an den offiziellen Festakt und an die Einweihung des St. Josefsheims hatten die 350 Gäste – darunter sehr viele Freunde und Förderer des Don Bosco Jugendwerks, Salesianer, Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kommune, sowie Mitarbeiter, Ehrenamtliche und Ehemalige – die Möglichkeit die neuen Räumlichkeiten zu besichtigen. Musikalisch umrahmt wurde das anschließende Fest noch durch ein Standkonzert der Don Bosco Blasmusikanten e.V.; Kinder und Jugendliche aus dem Zirkus Giovanni und der Heilpädagogischen Tagesstätte Giovanni begeisterten mit Zirkusnummern (u.a. Luftakrobatik, Diabolo).

Katharina Zandt/red