Eine Einrichtung
in Trägerschaft der
Salesianer Don Boscos

Flex Fernschule

Im Jugendwerk Don Bosco gibt es eine Vielzahl an Angeboten für junge Menschen. Mit der Flex-Fernschule ist im April 2011 ein weiteres dazu gekommen. Die Flex-Fernschule ermöglicht es jungen Menschen in Bayern, die an einer regulären Schule, aus sehr unterschiedlichen Gründen nicht lernen können, dennoch Schulbildung zu bekommen. Oft haben die jungen Menschen mit ihren Familien und Unterstützern einen langen Leidensweg durchlebt bevor sie die Möglichkeit erhalten, in der Flex-Fernschule Bayern zu lernen.

Die Flex Fernschule gibt es seit ca. 15 Jahren in Oberrimsingen, Baden Württemberg. Herr Dr. Heckner, Gründer der Flex- Fernschule, hat im Rahmen eines vierjährigen Modellversuchs des Kinder- und Jugendplans unter Federführung des Christophorus Jugendwerkes Oberrimsingen, die Flex Fernschule als eine Maßnahme zur Erziehungshilfe in Baden Württemberg und mittlerweile in vielen anderen Bundesländern initiiert.

Ziel ist es, in allen Bundesländern eine eigene Fernschule zu etablieren, um den regionalen Bedingungen der einzelnen Bundesländer besser gerecht zu werden. Die Flex-Fernschule ist ganz auf ihre Zielschüler ausgerichtet, denn das Wissen wird außerhalb eines Klassenraums vermittelt. Auf diese Weise können auch diejenigen ihren Schulabschluss machen, die nicht zu einer „normalen“ Schule gehen können oder wollen. Die Basis des Unterrichts bildet ein komplexes Lehrwerk, das eine große Anzahl verschiedenster Materialien beinhaltet, von eigens entwickelten Übungsaufgaben, Ton- und Bildmaterial über Lerntipps und Arbeitshilfen bis hin zu der zugrunde liegenden Methodik.

Die Flex Fernschule begleitet die Schüler und Schülerinnen bis zu einem externen Real- oder Mittelschulabschluss (Quali).

Bevor der Schüler in den Lernprozess einsteigt, werden ihm Einstufungsaufgaben zugeschickt, die er zu Hause (in seinem Wohnumfeld) bearbeiten soll. Diese Ergebnisse dienen als Grundlage des weiteren Lernverlaufs. Mit dieser Information kann der Lehrer mit dem Schüler in den individuellen Entwicklungsprozess einsteigen.

Der Schüler erhält einen umfassenden Bericht über die schon gezeigten Kenntnisse und den weiteren Lernverlauf. Gerade die Transparenz in der Zusammenarbeit mit dem Schüler und allen am Erziehungsprozess beteiligten Personen ist für das Lernen mit Flex sehr wichtig. Denn der Schüler bestimmt maßgeblich das Lerntempo und den Lernverlauf. Jeder Schüler erhält wöchentlich individuelle Lerneinheiten, die er bearbeitet. Als Stütze dienen Telefonate, Emails oder Briefe mit den „Flex“-Lehrern.

Damit das Leben junger Menschen gelingt.

 

Kontakt

bam hahn

Jutta Hahn
Schulleiterin Flex Fernschule Bayern

Hornthalstraße 35
96047 Bamberg
Tel. 0176 66832852
Fax 0951 96570-120
E-Mail: hahn@flex-fernschule.de

 

Weitere Informationen

 

 

Zur Website der Flex-Fernschule